Barf für Katzen

Auch deinen Stubentiger kannst du barfen! Das ist artgerecht und schmeckt. Im Gegensatz zu Hunden sind Katzen reine Carnivoren. Das heißt, dass Katzen eigentlich nur Fleisch fressen. Obst und Gemüse brauchen sie nur in sehr geringen Mengen (ca. 5% von der Futterration) und Kohlenhydrate sind für Katzen sowieso tabu – da sie diese nicht verstoffwechseln können und dies zu Nierenschäden führt.


FLEISCHTIGER – Warum Katzenbarf?

Die Verdauungsorgane der Wildkatze haben sich im Vergleich zur Hauskatze nicht verändert – daher ist BARF für Katzen die ideale Ernährungsform.

Eine Katze zu barfen ist eigentlich ganz einfach, besonders wenn es sich bei der Katze um einen „Freigänger“ handelt. Freigänger jagen nämlich Mäuse, Vögel usw. und versorgen ihren Körper so mit allen notwendigen Nährstoffen. Da kann man bei der zusätzlichen BARF-Fütterung zu Hause nicht mehr allzu viel falsch machen. Bei Hauskatzen müssen allerdings ein paar Dinge beachtet werden, z.B. der Tauringehalt des Futters. Katzen brauchen außerdem mehrere, kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt. Und… anders als bei Hunden – kennt eine Katze ein „Völlegefühl“ und hört automatisch auf zu fressen, wenn sie satt ist.

Die Verdauungsorgane der Wildkatze haben sich im Vergleich zur Hauskatze nicht verändert – daher ist BARF für Katzen die ideale Ernährungsform.

Katzen sind oft sehr mäkelig. Es kann sein, dass Hühnerfleisch ihr absolutes Lieblings-Fressen ist und dann – aus heiterem Himmel – frisst sie es einfach nicht mehr. In diesem Fall einfach für ein paar Wochen auf Hühnerfleisch verzichten. Nach dieser „Pause“ wird die Katze es dann wahrscheinlich wieder fressen.

Beim BARFEN stellt man das rohe Fleisch der Katze hin, wartet bis sie sich satt gefressen hat und die Reste – sollte etwas davon übrigbleiben – gibt man wieder zurück in den Kühlschrank. Am besten man verwendet für die Barf-Fütterung einen Napf mit Deckel.


BARF MENÜ

Wir bei Foggis haben für die Katzen eine eigene Menü-Linie entwickelt:

Bei der Zusammenstellung der Katzen Menüs haben wir uns an den Vorgaben von Swanie Simon orientiert. (Siehe unten)

ZUSAMMENSETZUNG DER BARF MAHLZEIT FÜR KATZEN

  • 50% Muskelfleisch
  • 20% Herz (Taurin) – kann auch durch Taurinpulver ersetzt werden.
  • 15% Knochen/Knorpel
  • 10% Innereien
  • 5% Ballaststoffe (Obst/Gemüse)
  • div. Öle – gut geeignet: Fischöl
  • 1-2x pro Woche Eidotter füttern - gute Vitamin D Quelle

Weitere Beiträge

Immer der Nase nach
jetzt BARF für deinen vier­beiner­shoppen
Der Artikel wird in den Warenkorb gelegt ...
Der Artikel wird vom Warenkorb entfernt ...
Deine Bestellung wird verarbeitet ...