Barf für
Senioren

Gesunde Ernährung für Senioren

Die Art der Nahrungsmittel ist nicht vom Alter des Tieres abhängig. Deswegen ist es nicht notwenig ein spezielles Ernährungskonzept für Senioren aufzustellen. Allerdings gibt es altersbedingt doch einige Punkte, die Du bei der Ernährung Deines Oldies beachten solltest.

Älter Hunde sind nicht mehr so aktiv wie Junghunde. Deswegen verringert sich ihr Energiebedarf. D.h. ältere Hunde fressen weniger. Außerdem haben sie einen reduzierten Speichelfluss und abgenutzte Zähne, deswegen sollte man eher faschiertes Fleisch verfüttern. Auch bei der Knochenfütterung musst Du vorsichtig sein. Der Verdauungsapparat Deines Hundes funktioniert im hohen Alter nicht mehr so gut. Das kann beim Verzehr von Knochen zu Verstopfung führen. Besser weniger Knochen, dafür mehr Innereinen, Fleisch und Fett füttern.
Bei einem alten Hund lässt außerdem der Geschmacks- und Geruchssinn nach. Das führt zu Appetitlosigkeit. Hier ist es ratsam geruchsintensive Lebensmittel wie Pansen zu füttern. Du kannst andere Fleischsorten aber auch überbrühen oder leicht anbraten, damit diese intensiver riechen.

Bitte achte darauf, dass Dein Hund nicht zu dick wird. Im hohen Alter wirkt sich das Übergewicht negativ auf die Knochen und Gelenke Deines Hundes aus! Wenn Dein Hund an einer Erkrankung leidet, wende Dich an den Tierarzt Deines Vertrauens und lass Dich bezüglich Ernährung von ihm oder ihr beraten.